© Ariana

Genf - Teekannen auf Reisen, Kunst des Lebens und Geniessens

Ariana Museum, 21. Juni 2019 - 13. September 2020

Die ersten Teekannen entstanden im 16. Jahrhundert in China und fanden sehr bald über die bedeutenden Ostindien-Kompanien ihren Weg nach Europa, wo sie auf allseitige Begeisterung stiessen. Bevor sich die Teekanne im 18. Jahrhundert allmählich zum gewöhnlichen Gebrauchsgegenstand entwickelte, diente sie als Symbol für Lebenskunst und versinnbildlichte Gepflogenheiten und Gebräuche, die in den höchsten gesellschaftlichen Kreisen Einzug hielten. Die Ausstellung wurde von der Kulturvermittlung konzipiert und richtet sich an mehrere Sinne: Für einmal spricht ein Museum nicht nur die Augen, sondern auch die Nase der Besucher an, und einige Programmteile appellieren sogar an den Geschmackssinn. Die Vielfalt der Stile, Dekore und der angesetzten Elemente – Griffe, Schnaupen, Henkel – zeugt von stetig neuen Modeströmungen.

http://institutions.ville-geneve.ch/fr/ariana/visiter/expositions/a-venir/theieres-en-goguette/

Veröffentlicht:

29 Mai 2019


Empfehlen



fr