© Swiss-Skills

Luzern - Goldschmiede-Meisterschaft für die Schweizer Lernenden

swiss-skills 2019, Christoph Brack, 7. Mai 2019

Die Schweizer Goldschmiede-Meisterschaft hat am 6. Mai 2019 traditionsgemäss in Luzern die Preise verliehen. Im traditionsreichen Zeugheer-Saal des Schweizerhofs wurden die Gewinner gefeiert und die Schmuckstücke ausgestellt.

61 Schmuckstücke sind dieses Jahr entstanden. Die Schweizer Goldschmiedemeisterschaft bietet den Goldschmiede-Lehrlingen im Abschlussjahr eine spannende Chance, sich untereinander zu messen und sich effizient auf die Abschlussprüfung vorzubereiten. Im Zeugheer-Saal im Hotel Schweizerhof in Luzern fand dieses Jahr wieder die würdige Preisverleihung statt. Nach einem intensiven dreitägigen Wettkampf im Bereich Technik und einer zwei Monate dauernden Arbeit in der Sparte Design sind auch dieses Jahr ausserordentlich wieder hochwertige Schmuckstücke entstanden. Auch bei kleinerem Teilnehmerfeld konnte die Qualität dieses Jahr sehr hoch gehalten werden. Die Preise sind mit 1000.- bis 4000.- Franken dotiert. Zusätzlich hat die Jury für vier herausragende Leistungen im Designwettbewerb Belobigungen vergeben.  

Das diesjährige Designthema heisst „Fatum“

(lateinisch für Bestimmung, Schicksal, Weissagung)

Faszinierende Designqualität

Das Thema hat fasziniert und ein wunderbares Kreativitätsspektrum der 22 eingereichten Designstücke ergeben. Alba Rivera von der Ecole d’Arts Appliqués in La Chaux-de-Fonds hat mit ihrem Schmuck „Memento Mori“ ein organisch bewegliches Schulterstück geschaffen, das poetisch den Tod, der uns das ganze Leben lang begleitet, symbolisiert. Ludovic Bonvin von Frieden Creative Design in Thun gewinnt den Konzeptpreis. Mit „Kopf oder Zahl“ kreiert er einen Ring, der eine Hand symbolisiert und auf Knopfdruck die Münze werfen kann. Mit dem Jurypreis wird „Roulette Russe“ von Maria Castellani der Ecole d’Arts Appliqués in La Chaux-de-Fonds geehrt. Ihr Ring in Form einer Revolvertrommel wird, aufgesteckt auf einen Finger, zur symbolisierten Waffe und dem makabren Symbol für das Schicksal. Vier Teilnehmende wurden aufgrund herausragender Leistungen mit je einer Belobigung geehrt: Fréderique Burkhalter mit „#free periods“, Ophélie Frêne mit „Miroir mon beau Miroir“, Amonrat Huangching mit „Chiromancie“, alle drei von der Ecole d’Arts Appliqués in La Chaux-de-Fonds und Jean Lehnen mit „Eternel renouvellement“ von der Ecole technique de la Vallée de Joux.

https://www.swiss-skills.ch/fr/swissskills-championships/medias/news/news-detail/goldschmiede-meisterschaft-fuer-die-schweizer-lernenden/

Veröffentlicht:

07 Mai 2019


Empfehlen



fr