Präsentation

Der Schweizerische Verein des Kunsthandwerks wurde am 27. Mai 2016 in Genf gegründet und bezweckt die Erhaltung des Kunsthandwerks in der Schweiz, seine Aufwertung und die Forderung der Kunsthandwerksberufe, die durch ausgezeichnete Fachkräfte ausgeübt werden, welche aussergewöhnliches Know-how beherrschen, weiterentwickeln und weitergeben.

Seine Hauptaufgaben sind die Bestandsaufnahme des Kunsthandwerks in der Schweiz, die Koordination der schweizerischen Beteiligung an den Europäischen Tagen des Kunsthandwerks, die Würdigung und Auszeichnung der Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker, die ihren Beruf in der Schweiz ausüben und sich durch ihre exzellente Arbeit auszeichnen, die Forderung der Weitergabe von Know-how durch die Unterstützung von Lehren und Ausbildungen für das Kunsthandwerk, die Unterstützung für die Bewahrung des Fachwissens und der Fachkompetenzen der Kunsthandwerksberufe, die vom Aussterben bedroht sind, die Hervorhebung des Beitrags des Kunsthandwerks zum schweizerischen Wirtschaftsleben, die Vertretung der Schweiz in internationalen Institutionen zur Forderung des Kunsthandwerks.

Seine Tätigkeit erstreckt sich auf alle Sprach- und Kulturgemeinschaften des Landes. Das Bundesamt für Kultur unterstutzt den Verein durch die Übernahme der Schirmherrschaft.

Das Logo des Vereins wurde über einen Wettbewerb unter Lernenden und Studierenden von Hochschulen und Berufsschulen für Grafik in den Gründerkantonen ermittelt. Melanie Blanc aus Neuenburg, Studentin an der écal, der Kunsthochschule von Lausanne, hat diesen Wettbewerb gewonnen.

«Das Logo bringt die Vielfalt des Kunsthandwerks und gleichzeitig die nationale Dimension des Vereins zum Ausdruck. Visuell ist es inspiriert von verschiedenen Berufsstanden wie dekorativer Malerei, Mosaikbau, Design oder auch Textilbearbeitung. Das Erscheinungsbild stutzt sich auf die Vielfalt der Schweiz und ihrer 26 Kantone. Im Quadrat finden sich das Schweizerkreuz und 26 Elemente, von denen jedes für einen Kanton steht. Diese Elemente greifen ineinander und verdeutlichen damit die nationale Dimension und auch die Verbindung aller Kunsthandwerksberufe untereinander. Das Raster in manchen der Elemente gibt dem Logo Schwung und Fülle. Dieses Raster wechselt im Piktogramm je nach Sprache den Ort. Hierdurch entsteht ein visuelles Spiel wie ein Tangram oder ein Puzzle. Das Raster und die Elemente sind changierend angeordnet und symbolisieren damit die Vielfalt, die das Kunstgewerbe in der Schweiz seit jeher prägt und auch in Zukunft prägen und erneuern wird. Aus diesem Grund ist auch das im Piktogramm verwendete Schweizerkreuz unvollständig. Es erfahrt eine kontinuierliche Bereicherung durch die Vielfalt des Kunsthandwerks.» Melanie Blanc

Schriftart des Logos: Simplon, konzipiert und verbreitet von Swiss Typefaces.

de